Ikem Stanley Okoye wurde in Nigeria geborenen, studierte in Großbritannien, wo er auch als Architekt tätig war, Architektur, in den USA Kunst- und Architekturgeschichte und lehrt derzeit an der University of Delaware. Seine Essays über afrikanische Kunst, Architektur und Landschaft erscheinen in zahlreichen wissenschaftlicher Zeitschriften und in Anthologien wie Cultural Heritage Landscapes in Sub-Saharan Africa, herausgegeben von John Beardsley; Art History and Fetishism Abroad, herausgegeben von Gabriele Genge und Angela Stercken; Exiles, Diasporas & Strangers, herausgegeben von Kobena Mercer, sowie Architecture and Pictures, herausgegeben von Karen Koehler und Christy Anderson. Seine in Kürze erscheinende Publikation Hideous Architecture (Brill Verlag, Leiden) untersucht eine entstehende, lokal konzipierte Architekturmoderne in der Nähe von Kunst. Sein Architekturansatz ist sehr praxisorientiert aufgrund der global ausgerichteten virtuellen Plattform Ikem Okoye + Anubis Architecture, die bereits Aufträge aus Boston (USA), London (GB) sowie Lagos und Enugu (Nigeria) erhalten hat.