Die Chimurenga Library ist ein Online-Archiv schwarzer Zeitschriften, eine Ausstellung und eine Forschungsmethode, benannt nach Chimurenga, einem in Kapstadt ansässigen, unabhängigen afrikanischen Verleger für Themen, die sich mit Kunst und Politik auseinandersetzen. Die Chimurenga Library möchte als Labor für ausgedehnte Neugierde, neue Abenteuer, kritisches Denken, Tagträume, soziopolitische Beteiligung, Feiern und beliebige Lektüre neu zu erfinden. Sie bietet die Möglichkeit, die Bibliothek und das Archiv sowohl als konzeptuellen als auch physischen Raum zu nutzen, in dem afrikanische Erinnerungen erhalten werden und über Geschichte entschieden wird. Das erlaubt es den Besuchern, diese wieder zu aktivieren – sich diese anzueignen, zu interpretieren, neu zu konfigurieren und Archivstrukturen und -materialien zu befragen – sowie die Bedeutung von Identität, Geschichte, Erinnerung und Verlust neu zu hinterfragen. Die Chimurenga Library betreibt deshalb eine Politik der Freundschaft über verschiedene Plattformen und in unterschiedlichen Räumen und Kontexten. Ihr Betätigungsfeld geht über das traditioneller Archive hinaus und bewegt sich sogar immer deutlicher weg von der Institution hin zur öffentlichen Arena, von der Sammlung und Konservierung hin zur Teilnahme, von Distanz hin zur Vertrautheit. Sie hat sie alternative Systeme und persönliche Verbindungen zwischen Individuen, zwischen Individuen und Kollektiven und zwischen Individuen und der Umwelt geschaffen.