Aissata Balde, auch bekannt als Aisha Balde, wurde 1992 in Brazzaville, Hauptstadt der Republik Kongo, geboren und ist Studentin im Masterstudienprogramm Architektur an der University of Johannesburg. Sie beschäftigt sich vor allem mit ihren eigenen Erfahrungen der Migration nach Johannesburg sowie damit, in eine vielschichtige neue Realität von Kulturen, Stämmen, Sprachen und Rassen geworfen worden zu sein. Ihre Arbeiten beziehen sich auf die Themen Identität und Migration und untersuchen die Ursprünge und Grenzen von Menschen und wie diese unter verschiedenen soziopolitischen Gegebenheiten neu verhandelt und in einen anderen Kontext gestellt werden können. Balde ist daran gelegen, fließende Begriffe wie „Territorium“ und „Zwischenräumen“ mithilfe von Architektur, den Einsatz von Kommunikation, Mustern, Sprache und Semantik zu sondieren, um so neue Materialien, neue