Praia Exchange: (Ent)lokalisierte Dialoge: die Kartierung erzählerischer lusophoner Brüche

Für den Workshop Praia Exchange schlossen sich die Architektin Patricia »Patti« Anahory und der Künstler César Schofield Cardoso mit der Kuratorin Paula Nascimento zusammen, um die Beziehungen zwischen den Städten Luanda, Angola, und Praia, Kapverdische Inseln, jenseits einer konstruierten Vorstellung von einem »lusophonen Erbe« und seiner sprachlichen Verbindung zu untersuchen. Erzählungen haben eine Grundlage dafür geschaffen, um die Beziehung zwischen Geografie und (kultureller) Identität zu festzulegen. Rhetorik und Mythen waren Fixpunkte bei der Definition der Kapverdischen Inseln als strategischer Standort für ehemals mächtige Nationen. Erzählungen haben die Wahrnehmung von Nähe und Entfernung zum afrikanischen Kontinent und zur übrigen Welt geformt und außerdem Vorstellungswelten zur Zugehörigkeit der Kapverden und zu Unterschieden zwischen ihnen und der übrigen Welt. Luanda hingegen ist eine Stadt, die eigentlich aus verschiedenen Städten besteht, Inseln von Kulturen und Identitäten sowie Geschichten, die von etablierten nationalen Narrativen abgelehnt und getilgt wurden.

Beteiligte:

Patricia »Patti« Anahory (Architektin und Mitbegründerin von [ p a r e n t h e s i s ] art + space + dialogues)

César Schofield Cardoso (Mitbegründer von Storia na Lugar)

Paula Nascimento (Kuratorin und Architektin)

Odair Varela, PhD (Designer)

Salif Silva, PhD (Soziologe)

António Tomás, PhD (Anthropologe)