Harare Exchange: Undersonics – Topografien von Musik und Bewegung

»Was einen Körper bewegt, kehrt als Gedankenbewegung wieder zurück. […] Ein Prozess, der irgendwo seinen Anfang genommen hat, klingt überall nach.«

anonymer Verfasser

Der Workshop Harare Exchange wurde von der aus Simbabwe stammenden Künstlerin Dana Whabira und dem südafrikanischen Künstler Nolan Oswald Dennis gemeinsam betreut. Sie untersuchten Klang und Musik als Vektoren für räumliches Bewusstsein. Ihre Arbeit beruht auf Konzepten zum „akustischen Vektor“ – Klang als Methode, um darüber nachzudenken, wie Territorien miteinander verbunden sind – und übersinnlichen Wahrnehmungen, also der Fähigkeit, entfernte Begebenheiten oder Gegenstände ohne den Einsatz der fünf Sinne wahrzunehmen. Der Workshop untersuchte Methoden zur Wiederherstellung kontinentaler Landschaften anhand von auralen (und mündlichen) Geschichten und ihr Potenzial für neue Entwicklungen in der afrikanischen Musik. Dennis deutete an, dass akustische Erfahrungen eine Mikrostruktur sein könnten, in der sich Politik abspielt, und eine Methode, um die Darstellung von Raum jenseits des Visuellen wahrzunehmen.

Der Workshop umfasste ferner einen öffentlichen Austausch zwischen Nolan Oswald Dennis und Manori Neelika Jayawardane, Lehrbeauftragte für Englisch an der State University of New York at Oswengo und ehrenamtliche wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre for Indian Studies in Africa (CISA) der University of the Witwatersrand (Johannesburg, Südafrika). Jayawardane stellt den »Afropolitanism« Grenzerfahrungen gegenüber, die mit dem Wohnen in Grenzgebieten verbunden sind und machte darauf aufmerksam, dass die Geopolitik und die Mikropolitik, die zu diesem Schwellenzustand führen, eine größere sorgfältige Aufmerksamkeit erhalten sollten. Dieser öffentliche Dialog war Teil des offiziellen Programms der International Conference on African Cultures: Mapping the Future, veranstaltet von der National Gallery of Zimbabwe vom 11. bis 13. September 2017.

Der Diskussionsrunde folgte Revolutions Per Minute RPM, wo der Schriftsteller Percy Zvomuya, der Künstler Tinofireyi Dennis Zhou (a.k.a. Aero5ol) sowie die Musiker MOTOMZHINJI (The Monkey Nuts) und Chapampa aufeinandertrafen, die in der Njelele Art Station eine Auswahl ihrer Vintage-Schallplattensammlung spielten als Teil des zweitägigen Programms des städtischen Labors vom 11. bis 12. September 2017.

Beteiligte:

Dana Whabira (Künstlerin)

Nolan Oswald Dennis (Künstler)

Tinofireyi Dennis Zhou (a.k.a. Aero5ol) (Künstler)

Percy Zvomuya (Schriftsteller)

MOTOMZHINJI, The Monkey Nuts (Musiker)

Joyce Jenje Makwenda (Archivarin und Musikhistorikerin)

Manori Neelika Jayawardane (Lehrbeauftragte)

Chapampa