Dakar Exchange: eine neue Generation afrikanischer Architekten

Der Workshop Dakar Exchange wurde von dem Architekten Issa Diabaté aus Abidjan, Elfenbeinküste, dem Architekten Jean-Charles Tall, der am Collège Universitaire d’Architecture de Dakar lehrt, und dem Goethe-Institut in Dakar, Senegal, geleitet. Ziel des Austauschs war die Entwicklung eines afrikanischen Ansatzes für globale Herausforderungen, die das Zeitalter der Hypermobilität mit sich bringt – ein Zeitalter, das von digitaler Technologie, Massenmedien, Migration und Geldanweisungen gesteuert wird. Zusammen mit Studierenden untersuchten Diabaté und Tall nicht nur die Vorstellungen und Sehnsüchte, die Westafrikaner nach ihren Erfahrungen im Ausland mit nach Hause bringen, sondern sie erforschten auch deren Auswirkungen auf die Schaffung neuer Räume in Afrika. Der Workshop konzentrierte sich darauf, wie junge Menschen Wohnen, Arbeiten und Fortbewegung als vernetztes Ganzes wahrnehmen, zu dem regionale Ökosysteme, Klima, Kultur, Technologie und Wirtschaft gehören.

Beteiligte:

Issa Diabaté (Architekt)

Jean-Charles Tall (Architekt)

Binta Johanna Ndiaye

Cherif Tall