Loren B. Landau ist Inhaber des südafrikanischen Forschungslehrstuhls für menschliche Mobilität und politische Ansichten zu Ungleichheiten am African Centre for Migration and Society (ACMS) an der University of the Witwatersrand, Johannesburg. Seine Arbeiten erforschen humane Mobilität, Staatszugehörigkeit, Entwicklung und politische Autorität. Er war als Vorsitzender des Consortium for Refugees and Migrants in South Africa (CoRMSA) tätig, ist Mitglied des South African Immigration Advisory Board und der Redaktionen von Society & Space, International Migration Review, Migration Studies und dem Journal of Refugee Studies. Landau ist zudem der Verfasser der weitverbreiteten Publikation The Humanitarian Hangover: Displacement, Aid and Transformation in Western Tanzania, Mitherausgeber von Forging African Communities: Mobility, Integration, and Belonging, von Histories of Los Futures: Xenophobia and Becoming the New South Africa und Contemporary Migration to South Africa, Herausgeber von Exorcising the Demons Within: Xenophobia, Violence and Statecraft in Contemporary South Africa. Er verfasst zudem Beiträge für eine Reihe von Zeitschriften.